In Vorbereitung


Ante Portas

Vor den Türen Bonns

 

von Georg Schwedt

 

Türen sind Eingänge in das Private. Sie können geschlossen bleiben, werden aber auch gern für Gäste und Besucher geöffnet. Türen sollen ins Auge fallen; sie erzählen uns etwas über das Wesen und die Bedeutung eines Gebäudes. Nicht selten sind sie ein Aushängeschild, das den Lebensstil ihrer Bewohner charakterisiert. Dieses Buch zeigt Ihnen bei einem nach Stadtteilen geordneten Streifzug durch unsere Stadt die schönsten Bonner Türen und Eingänge in einer großen Anzahl farbiger Abbildungen. Dazu finden Sie Informationen zu den Straßennamen, den frühesten Bewohnern und Eigentümern, Bauherren und Architekten und zu speziellen Stilelementen der Bauzeit. Das macht diesen hervorragenden Band nicht nur zu einem Augenschmaus sondern auch zu einem einzigartigen Nachschlagewerk, das den Betrachter darüber hinaus zu einem Gang durch die Bonner Straßen anregen soll.

 

Format: 21,5 x 21,5 cm

durchgehend bebildert

Gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3-948568-07-8

 

Geplanter Erscheinungstermin: März/April 2021

 



Hoffmann von Fallersleben als Student in Bonn

„Bonn war das Ziel meiner Wünsche und Hoffnungen“

 

 

von Georg Schwedt

 

August Heinrich Hoffmann (1798–1874), heute unter dem Namen Hoffmann von Fallersleben vor allem als Dichter des Deutschlandlieds bekannt, weilte 1819 bis 1821 als Student der Germanistik in Bonn, hörte Vorlesungen bei Ernst Moritz Arndt und dem bedeutenden Philologen August Wilhelm von Schlegel und war Bibliotheksassistent der Königlichen Universitätsbibliothek. Noch 1819 trat Hoffmann der Alten Bonner Burschenschaft bei und erregte Aufmerksamkeit mit der Herausgabe seiner Sammlung Bonner Burschenlieder.

     Als Germanist und Philologe suchte und fand Hoffmann später zahlreiche bis dahin unbekannte Handschriften in bedeutenden Bibliotheken in ganz Deutschland, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz und Tschechien. Doch der Grundstock dazu wurde in Bonn gelegt. Hier begann seine Tätigkeit als Bibliothekar und von hier ging er auf seine ersten Reisen. Auch die erste Handschrift – Fragmente eines mittelalterlichen Bibelepos, die sogenannten Otfried-Fragmente – stammte aus der Bonner Universitätsbibliothek. 1821 veröffentlicht Hoffmann einen wissenschaftlichen Aufsatz darüber und nannte sich nun erstmals nach seinem Geburtsort von Fallersleben.

     In diesem Jahre jährt sich diese erste wissenschaftliche Veröffentlichung mit dem Titel Bonner Bruchstücke vom Otfried nebst anderen Sprachdenkmälern zum 200. Mal. Grund genug für unseren Autor Prof. Dr. Georg Schwedt, Hoffmanns Bonner Zeit näher zu beleuchten.

 

Format: 17 x 24 cm

Gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3-948568-08-5

 

Geplanter Erscheinungstermin: Oktober 2021



 

Historisches Bonn - Band 3

445 Jahre Bonner Stadtansichten

 

von Josef Niesen

 

In diesem dritten Band der Reihe "Historisches Bonn" zeigt der Verlag Ihnen eine große Auswahl exquisiter Druckgrafiken aus seinem Archiv. Erleben Sie Bonner Stadtansichten auf Kupferstichen aus dem 16., 17. und 18. Jahrhundert, auf Stahlstichen und Lithografien aus dem 19. Jahrhundert und auf Grafiken unterschiedlicher Technik aus dem 20. Jahrhundert. Besonders interessant: die älteste gedruckte Stadtansicht Bonns von 1575!

 

Erscheinung verschoben auf 2025



Rheinisches Kochbuch

 

von Wilfried Palm